"Unternehmensqualität strategisch steigern"

Energiemanagement

Der schonende Umgang mit Energie ist durch verschiedene Einflüsse in unser aller Bewusstsein gerückt.

Sei es

  • der Klimawandel (Ursache selbst unter Experten höchst umstritten)
  • knapper werdende Ressourcen (auch wenn´s beim Erdöl derzeit nicht so ausschaut)
  • Katastrophen (Golf von Mexiko, Fukushima) 
  • Luftverschmutzung (China!)

die medial ständig präsent waren oder sind.

Aber auch positive Aspekte wie

  • unsere Natur (speziell in Österreich)
  • technische Entwicklungen (Photovoltaik, E-Autos usw)

registrieren wir.

Seit Anfang 2015 gilt in Österreich das Energie-Effizienz-Gesetz verbindlich für Energieerzeuger und Energieverbraucher. Ein zertifiziertes Energiemanagement - System nach ISO 50001 (oder ähnliche) oder die Durchführung eines "Energie-Audits  sind speziell für Unternehmen mit mehr als 249 Mitarbeiter - sogenannte  "Verpflichtete Unternehmen"  - erforderlich.

Erstaunlicherweise haben bereits im ersten Jahr die gemeldeten Daten (deren Richtigkeit und Plausibilität vorausgesetzt) die erwarteten Ziele weit überschritten! Quelle: http://www.monitoringstelle.at

Viele verpflichtete Unternehmen sind den Weg des Energieaudits gegangen. Das ist vom Wesen der Durchführungsmethode (EN 16247) technisch gesehen absolut OK. Jedoch eine Nachhaltigkeit im Sinne einer systematischen Herangehensweise an das Thema Energieeinsatz in Unternehmen ist dadurch nicht gegeben. Alleine der gesetzliche Durchführungsrahmen solcher Energieaudits von 4 Jahren ist keineswegs zielführend.

Für die angesprochene systematische Herangehensweise ist durch die ISO 50001 "Energiemanagementsysteme - Anforderungen" das ideale Regelwerk.

Lesen Sie mehr über die ISO 50001 hier