Unternehmensqualität strategisch steigern

Energiemanagement

Qualitätsmanagement Ing. Walter Kalcher > Energiemanagement

Energiemanagement

 

Der schonende Umgang mit Energie ist durch verschiedene Einflüsse in unser aller Bewusstsein gerückt.

Sei es

  • der Klimawandel (Ursache selbst unter Experten höchst umstritten)
  • knapper werdende Ressourcen (auch wenn´s beim Erdöl derzeit nicht so ausschaut)
  • Katastrophen (Golf von Mexiko, Fukushima) 
  • Luftverschmutzung (China!)

die medial ständig präsent waren oder sind.

Aber auch positive Aspekte wie

  • unsere Natur (speziell in Österreich)
  • technische Entwicklungen (Photovoltaik, E-Autos usw)

registrieren wir.

Seit Anfang 2015 gilt in Österreich das Energie-Effizienz-Gesetz verbindlich für Energieerzeuger und Energieverbraucher. Ein zertifiziertesEnergiemanagement – System nach ISO 50001 (oder ähnliche) oder die Durchführung eines „Energie-Audits  sind speziell für Unternehmen mit mehr als 249 Mitarbeiter – sogenannte  „Verpflichtete Unternehmen“  – erforderlich.

Erstaunlicherweise haben bereits im ersten Jahr die gemeldeten Daten (deren Richtigkeit und Plausibilität vorausgesetzt) die erwarteten Ziele weit überschritten! Quelle: http://www.monitoringstelle.at

Viele verpflichtete Unternehmen sind den Weg des Energieaudits gegangen. Das ist vom Wesen der Durchführungsmethode (EN 16247) technisch gesehen absolut OK. Jedoch eine Nachhaltigkeit im Sinne einer systematischen Herangehensweise an das Thema Energieeinsatz in Unternehmen ist dadurch nicht gegeben. Alleine der gesetzliche Durchführungsrahmen solcher Energieaudits von 4 Jahren ist keineswegs zielführend.

Für die angesprochene systematische Herangehensweise ist durch die ISO 50001 „Energiemanagementsysteme – Anforderungen“ das ideale Regelwerk.

Lesen Sie mehr über die ISO 50001 hier

Kalcher-Qualitätsmanagement_1

Ing. Walter Kalcher

Qualitätsmanagement

Minciostrass 35

1150 Wien

Mob: 0699 11167439

Kontakt

E-Mail

Was ist die ISO 50001?

Die ISO 50001 ist eine weltweit gültige Norm, die die Anforderungen an Energiemanagementsysteme festlegt.

Sie ist grundsätzlich freiwillig anwendbar und für Unternehmen jeglicher Größe und Branche konzipiert.

Durch das österreichische Energie-Effizienzgesetz bekommt diese Norm für „verpflichtete Unternehmen“ (mehr als 249 Mitarbeiter, oder festgelegte Umsatzgrenzen oder Bilanzsummen werden überschritten) jedoch gesetzlichen Charakter, sofern sich das Unternehmen für diese Option entscheidet.  Lesen Sie die genaue Regelung hier

Die ISO 50001 ist – sehr vereinfacht ausgedrückt – im Grunde nichts anderes, als eine Bedienungsanleitung, wie ein Unternehmen organisiert werden kann, wenn es dauerhaft und erfolgreich

  • Energie effizient einsetzen
  • erneuerbare Energien verstärkt einsetzen
  • die Umwelt schonen
  • Kosten sparen

will.

Die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 sollte eine strategische Unternehmensentscheidung sein.

Die Stärke dieser Norm ist die Einbeziehung sämtlicher Unternehmensbereiche, die üblicherweise mit der Planung, Auslegung, Beschaffung und Nutzung von Energie im Unternehmen zu tun haben. Und das sind praktisch alle Bereiche eines Unternehmens.

Dadurch erfolgt eine umfassende Betrachtung der gesamten Unternehmenstätigkeit und sorgt für eine systematische, konsequente und durchgängige Energieorganisation.

Eine weitere Stärke dieser ISO 50001 ist die große Schnittmenge der Anforderungen mit der ISO 9001! Hat ein Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001, so ist die Integration der ISO 50001 recht einfach möglich.

Ich beantworte gerne Ihre Fragen und unterstütze Sie bei Ihrem Vorhaben der systematischen Steigerung der Energieeffizient Ihres Unternehmens!

Sinn und Nutzen der ISO 50001

Der Sinn und Nutzen der ISO 50001 liegt darin, dass sie Ihnen einen Rahmen für Ihre unternehmerischen Tätigkeiten bietet, in denen es um folgende Aufgabenstellungen geht:

  • strategisches Vorgehen mittels Politik, Ziele und Ressourcen 
  • Schaffung einer zuständigen und verantwortlichen Organisation
  • Energieplanung
  • operativer Betrieb
  • Monitoring und ständige Verbesserung

Die ISO 50001 basiert wie die ISO 9001 auf den PDCA-Zyklus

  • PDCA-Zyklus (P = PLAN, D = DO, C = CHECK, A = ACT) auch bekannt unter DEMING-Kreis

Der PDCA-Zyklus hilft dem Unternehmen in der Sicherstellung (Erfassung, Erarbeitung) der Planung und Durchführung der Energieeffizienzmaßnahmen, Lenkung und Steuerung der Unternehmensprozesse, sowie deren ständigen Verbesserung.

Der Nutzen der ISO 50001 für das Unternehmen liegt also klar im umfassenden und systematischen Vorgehen.

Energieeinsatz

In der ISO 50001 wird der Begriff Energieeinsatz verwendet. Gemeint ist überwiegend „Energieverbrauch“. Da das aber physikalisch falsch ist (Energie kann nicht verbraucht – sondern lediglich umgewandelt werden) spricht die Norm eben von Energieeinsatz. Das österreichische Energieeffizienzgesetz ist da erstaunlicherweise weniger exakt.

Umsetzung und Ergebnis der ISO 50001 im Unternehmen

Wenn ein Unternehmen ein Energiemanagementsystem einführen und aufbauen will, geschieht das zumeist aus dem Interesse

  • die Energieeffizienz verbessern zu wollen
  • die Energiekosten zu optimieren

Es gibt eine Vielzahl weiterer guter Gründe, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

  • Etablierung eines positiven Umwelt-Images für das Unternehmen (Green Company)
  • Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (überschreiten der Grenzen für verpflichtete Unternehmen)
  • eventuelle Forderung bedeutender Kunden nach einem Energiemanagementsystem 

Starten Sie jetzt!

Unter Leistungsfelder liste ich Ihnen meine Beratungspakete auf. Von einem schrittweisen Systemaufbau ohne Zertifizierung bis zum Gesamtprojekt mit abschließender Zertifizierung ist jede Aktion möglich.

Den einzigen Fehler den Sie begehen können ist – NICHTS ZU TUN!

Erfahren Sie mehr dazu hier