"Unternehmensqualität strategisch steigern"

FAQ des Kunden

Natürlich haben Sie vor einer Systemeinführung eines Qualitätsmanagementsystems (oder eines anderen Managementsystems) brennende Fragen, das dies in aller Regel unbekanntes Terrain ist.

Nachstehend liste Ich Ihnen die häufigsten ( FAQ ) aus meiner Erfahrung auf:


Systemeinführung - Wie lange dauert das?

Die Dauer ist sehr von der Eigenleistung des Unternehmens abhängig. Auch die bereits vorhandene Organisation bzw. Schriftlichkeit an Vorgaben, Regeln und sonstiger Dokumentation, sowie die Anforderungen und Ziele des Unternehmens sind wichtige Einflussfaktoren.

Eine vernünftige Zeitspanne ist 9 – 12  Monate, Sportlich und ambitioniert sind 6 Monate.


Systemaufbau - wie läuft das ab?

Einen grundsätzlichen Ablauf sehen Sie hier. Natürlich passe ich diesen völlig auf Ihre individuelle Situation an, um einen effektiven und raschen Systemaufbau sicherzustellen.  


Qualitätsmanagement - Dokumentation - welcher Aufwand ist erforderlich

Qualitätsmanagement ist auch Organisationsmanagement. Wenn Sie die Systemeinführung als Organisationsarbeit verstehen, werden Sie bestimmt ein erforderliches Zeitbudget zur Verfügung stellen wollen - auch wenn das im betrieblichen Alltag nicht immer einfach ist.

Sie kennen diese Geschichte?

Ein Arbeiter sägt in der Werkstatt Material mit einem stumpfen Sägeblatt. Er nimmt sich keine Zeit das Sägeblatt zu schärfen, da er ja sägen muss.

Nehmen Sie sich Zeit und schärfen Sie Ihre "Sägeblätter"!

Ein genau abgegrenztes ISO 9001-Thema kann in einer Organisationseinheit in einem halben Tag schon intensiv bearbeitet werden. Natürlich ist das von der Komplexität der jeweiligen Tätigkeit (zB. eines Prozesses) stark abhängig!

Die Erarbeitung eines Angebotsprozesses (zB. für Standardprodukte) wird rascher gehen, als die eines komplizierten Fertigungsprozesses.


Welche Themen werden bearbeitet?

Bei einem Systemaufbau arbeiten wir vom Groben ins Feine!

Zu Beginn wird das Unternehmen ganzheitlich betrachtet, um

- Mission (Sinn und Aufgabe)
- Ziele und Strategien
- Interessenspartner und deren Anforderungen

zu verstehen. So können klar die Systemgrenzen festgelegt werden. Damit bekommt das Qualitätsmanagementsystem einmal ein Gesicht und es wird klar, wovon wir überhaupt bei der Systemeinführung sprechen.

Für einen, der nicht weiß, welchen Hafen er ansteuern will, gibt es keinen günstigen Wind (seneca).

Danach bearbeiten wir die Unternehmensprozesse und die Organisation.

Nun geht's ins Feine und alle Basisdefinitionen werden im Detail bearbeitet.

Das ist natürlich eine sehr verallgemeinerte Darstellung, kundenindividuell nach den Anforderungen und Bedürfnissen, legen wir das gemeinsam im Projektplan klar fest.


Die Antwort auf Ihre Frage haben Sie hier nicht gefunden?

Bitte schreiben Sie mir unbedingt - ich möchte auch durch Ihren Input meine Informationen ständig weiter verbessern!

 


E-Book

Meine langjährigen Erfahrungen mit Kunden und deren brennendsten Fragen rund um die Themen Qualitätsmanagement und Zertifizierung habe ich in meinem kostenlosen E-Book zusammengefasst.