Unternehmensqualität strategisch steigern

Zertifizierung

Qualitätsmanagement Ing. Walter Kalcher > Zertifizierung

Zertifizierung

Als Zertifizierung (von lat. „certe“ = bestimmt, gewiss, sicher und „facere“ = machen, schaffen, verfertigen) bezeichnet man ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Einhaltung bestimmter Anforderungen nachgewiesen wird. Quelle WIKIPEDIA

Es gibt verschiedene Arten der Zertifizierung. So können PRODUKTE zertifiziert werden, um gewisse Produkteigenschaften – häufig werbewirksam – hervorzuheben. PERSONEN können ebenso „zertifiziert“ werden – was in der Regel die Bestätigung einer bestimmten Ausbildung ist. Ich selbst trage diverse Personenzertifikate als Nachweis meiner Ausbildungen. 

Bei Managementsystemen spricht man von einer Systemzertifizierung.

Im Falle ISO 9001:2015 und/oder ISO 50001:2011 (oder anderer Managementsysteme) wird von akkreditierten Zertifizierungsgesellschaften (wie zb. Quality Austria, TÜV Austria usw) im Zuge von Audits festgestellt, ob die Anforderungen der ISO 9001:2015 und/oder ISO 50001:2011 (oder eben der relevanten Management-Systemnorm) vom Unternehmen erfüllt und eingehalten werden.

Dem so zertifizierten Unternehmen wird bestätigt, dass es ein Qualitätsmanagementsystem nach den Anforderungen der ISO 9001 und/oder Energiemanagementsystem nach den Anforderungen der ISO 50001 (oder anderer Managementsystemnorm) betreibt.

Keinesfalls darf das Unternehmen diese Zertifizierung werbewirksam so verwenden, dass suggeriert wird, ein Produkt sei zertifiziert!

Ablauf der Zertifizierung

Zunächst ist die Zertifizierungsgesellschaft auszuwählen.

Nach dem Vertragsabschluss startet der Ablauf der Zertifizierung. Dieser ist 2-stufig.

Dieser Zertifizierungsprozess gilt gleichermaßen für die ISO 9001, als auch für die ISO 50001 – oder auch beide gemeinsam!

  • „Stufe 1 – Audit“: das ist ein erstes Kennenlernen des Unternehmens und des Auditors. Ziel ist die Feststellung, ob ein Stufe-2-Audit (= Zertifizierungsaudit) erfolgversprechend ist. Die Dauer ist abhängig von der Unternehmensgröße und liegt so zwischen 4 und 6 Stunden bei kleineren Unternehmen.
  • „Stufe 2 – Audit“: mind 2 Wochen, aber max. 6 Monate nach dem Stufe 1-Audit erfolgt dieses Audit und hier wird´s nun spannend! Vereinfacht gesagt hat der Auditor die Aufgabe festzustellen, ob die Unternehmensfestlegungen der ISO 9001 oder ISO 50001 entsprechen und ob diese auch operativ im Unternehmen angewendet und eingehalten werden. Dazu ist es nötig, dass der Auditor im ganzen Unternehmen mit den relevanten Mitarbeitern sprechen und sich Unterlagen vorlegen lassen kann.

Wenn alle Normforderungen eingehalten werden, erteilt die Zertifizierungsgesellschaft nach dem Auditbericht des Auditors das Zertifikat.

Kosten einer Zertifizierung

Die Kosten einer Zertifizierung richten sich in erster Linie nach der Mitarbeiteranzahl des Unternehmens.

Weitere Einflussfaktoren sind:

–       Unternehmensstandorte (mehrere?)

–       Systemumfang

–       Schichten

Meine Zertifizierungsgesellschaft des Vertrauens (und für die ich auch selbst als Auditor tätig bin) ist die

Selbstverständlich liegt die Auswahl der Zertifizierungsgesellschaft in Ihren Händen, Angebote hole ich für Sie gerne ein.

Die Zertifizierungskosten gelten für die gesamte Zertifizierungsperiode von 3 Jahren – zur Anrechnung kommen immer nur die jeweils erbrachten und geleisteten Aufwände.

Nach der Zertifizierung

Die Zertifikatsgültigkeit beträgt 3 Jahre und erfordert jährlich ein Audit (wie oben beschrieben).

Nach der Zertifizierung (dem Zertifizierungsaudit) folgt ein sog. Überwachungsaudit (spät. 1 Jahr nach dem Zertifizierungsaudit). Beim Überwachungsaudit werden nur einige Themen behandelt, die aber aussagekräftig sind, um die Weiterentwicklung des Systems zu belegen.

Nach einem Jahr erfolgt ein weiteres Überwachungsaudit. Danach folgt ein sog. Verlängerungsaudit. Das ist im Umfang etwas geringer als das Zertifizierungsaudit.

Übersichtlich dargestellt sieht das so aus:

Eine Integration eines weiteren zu zertifizierenden Managementsystems in ein bestehendes (zB. Energiemanagement nach ISO 50001 in ISO 9001) ist einfach in jedem Audit möglich. Der Aufwand ist beim erstmaligen Audit natürlich größer. Danach reduziert sich dieser aber spürbar.